Direkt zum Hauptbereich

Qualvolle Wörter—oder warum professionelle Texter sinnvoll sind:


Ein Text besteht, ähnlich einem Mosaik, aus vielen kleinen Bausteinen. Die richtigen Worte sind dabei nur ein Fragment des Ganzen. Dieser Artikel soll aufzeigen, welche die anderen, wichtigen Puzzleteile in einem Text sind und das sich der Einsatz eines/einer professionellen Texters/Texterin lohnt, da solche Menschen (meist) genau wissen, was sie tun.

Fragen Sie sich, warum Sie trotz Website kaum Besucher haben? Ein Grund dafür  könnten die vorhandenen Texte sein. Oftmals wird den Worten nicht die Wertschätzung zugesprochen, die sie verdienen. Das ist schade, denn sowohl für User, als auch für Suchmaschinen, ist der Inhalt(Content) einer Website entscheidend für die Attraktivität. Wenn man bedenkt, dass die meisten Besucher durch eben diese Suchmaschinen auf die Internetpräsenz geleitet werden, ist der Effekt von unprofessionellen Texten gleich doppelt schlecht.
Welche Kriterien muss ein gelungener Text erfüllen?
Natürlich zählen eine fehlerfreie Schreibweise, sowie die richtige Verwendung von Satzzeichen sozusagen zum Grundgerüst eines guten Textes. Doch seien wir mal ehrlich—oft ist es leider nicht so. Das fängt bei der Groß- und Kleinschreibung an und endet nicht selten im grammatikalischen Nirwana. Das Ergebnis ist häufig eine Ansammlung von Wörtern, die nach dem Lesen mehr Fragen zurücklässt, als beantwortet. Um das zu vermeiden, ist neben der fehlerfreien Schreibweise auch der Aufbau eines Textes maßgeblich entscheidend. Ein (ausgebildeter) Profi weiß das und kann den Leser, bzw. die Leserin, mithilfe eines roten Fadens durch den Artikel, die Geschichte oder aber auch diesen Blogbeitrag leiten. Damit die Aufmerksamkeit während des Lesens nicht abnimmt, sollten ein gelungener Spannungsbogen und eine gewisse Prägnanz ebenfalls im Repertoire des Autors/der Autorin vorhanden sein. Die folgende Auflistung soll die Kriterien eines gut geschriebenen Textes noch einmal verdeutlichen:
·         keine Fehler
·         roter Faden
·         Spannungsbogen
·         Prägnanz
So viel also zur Lesbarkeit, doch damit die Texte überhaupt von möglichst vielen Menschen online gelesen werden können, müssen sie erst mal von den Suchmaschinen entsprechend gut bewertet und dadurch weit oben angezeigt werden. Hier kommt der technische Aspekt ins Spiel. Diesen Punkt darf ein guter Autor/eine gute Autorin keinesfalls außer Acht lassen. Eine Ausbildung mit dem Schwerpunkt SEO, also die Optimierung von Suchergebnissen, rundet das Können von professionellen Textern und Texterinnen quasi ab. In einer solchen Ausbildung wird zum Beispiel der richtige Umgang mit sogenannten Keywords(letztlich die Suchanfragen der User) gelehrt. Wenn der Profi dann auch noch eigenständig die Texte in Ihre Website einpflegen kann, nimmt Ihnen der Texter/die Texterin eine weitere Aufgabe ab.    
Fazit:
Ein guter Text, der sowohl bei Suchmaschinen, als auch bei den Lesern ankommt, ist im Idealfall fehlerfrei. Jedoch müssen auch andere Kriterien erfüllt sein. Diese sind zum einen sprachlicher und zum anderen technischer Natur. Die Beauftragung eines professionellen Texters oder einer professionellen Texterin ist für das Endergebnis meist ein großer Vorteil. Mit der Firma Textleur haben Sie einen kompetenten Partner in Sachen Text gefunden. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Commerzbank verschenkt aus Kulanzgründen Geld!

  Vor einiger Zeit durfte ich mich über einen kleinen Geldsegen von der Commerzbank freuen. Es war zwar nicht wirklich viel Geld, der Grund, warum ich die Mäuse von der Commerzbank erhielt, ist allerdings durchaus interessant. Falls Du Dich jetzt wunderst, warum die Bank Geld verschenkt, anstatt es zu nehmen, lies Dir bitte diesen Tatsachenbericht aufmerksam durch.   Das ist passiert: Der Sommer zeigte sich an diesem Tag im Juli 2020 von seiner besten Seite. Die Sonne strahlte und es war angenehm warm. Also beschloss ich, gemeinsam mit unserem Familienhund Mina, das Kleingeld aus der Spardose(Ja, wir sammeln unser Kleingeld in einer Spardose) zur Bank zu bringen. Dafür bot sich die Einzahlung auf mein Konto an, da ich Kunde bei der Commerzbank bin und dort die Möglichkeit besteht Münzen am Selbstbedienungsautomaten einzuzahlen. Der Plan stand also und so fand ich mich vor dem Geldautomaten in dem Bankfoyer wieder, mit unserer Spardose in der Hand. Als ich so da stand, wählte ic

Benno der kleine, rote Ball

Der kleine Ball Benno fühlt sich heute nicht so gut. Es ist, als würde er etwas vermissen, das er gar nicht kennt. Andere Bälle können es nicht sein, schließlich sind sehr viele andere Bälle dort, wo er ist. Die meisten von ihnen sind allerdings sehr viel größer als er. Die anderen sind oft auch bunter. Doch das ist Benno egal! Hier im Regal des Spielzeuggeschäftes fühlt er sich einfach nicht wohl. Eines Tages steht ein Junge mit seiner Mutter vor ihm und staunt: „Guck mal Mama, das ist aber ein schöner Ball!“ Die Mutter schaut sich Benno genau an und antwortet dann: „Da hast du recht! Möchtest du gern so einen solchen Ball haben, Markus?“ „Jaaaaa!“,   antwortet Markus sofort. Der Junge greift zielsicher nach Benno! Auf dem Weg zur Kasse beginnt Markus damit, Benno auf dem Boden aufprallen zu lassen. Benno ist darüber total erschrocken, es tut ihm auch etwas weh. Dennoch ist Benno der kleine, rote Ball komischerweise erleichtert. Als Markus mit seiner Mutter und sein

Moria

Ein kleines Kind,  auf Lesbos in Moria, steht nun hilflos da, weiß nicht wohin. Es wüteten viele kleine Feuer, in einem unmenschlichen Lager, in dem das Leben eh schon karg war,  hinter Zäunen und Gemäuer. Die Bevölkerung und Polizei, haben dem Kind kaum geholfen, sie halfen vielmehr noch dabei, als es wurd' beworfen! Nun ist zum Glück ja, nach nur ein paar Tagen, ein neues Lager da. Geblieben ist die alte Frage. Wollen wir nicht als Europäer,  immer weiter danach streben, auch wenn es fällt so schwer, dass Menschen in Not so nicht leben?